Intensive Erziehungsbeistandschaft:


Die Hilfen, welche wir im Zuge der intensiven Erziehungsbeistandschaft anbieten, richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren, die sich in verfestigten strukturellen Krisen und besonders gefährdeten Lebenssituationen befinden (z.B. Schulverweigerung, Drogenkonsum, "Ausreißer", Straffälligkeit, Fluchterfahrung und traumatische Erlebnisse aus Kriegsländern, Misshandlungs- und Missbrauchserfahrungen, Verlust von Bezugspersonen). Ohne Unterstützung sind weitreichende Folgen bis ins Erwachsenenalter sehr wahrscheinlich und entsprechende Konsequenzen für unsere Gesellschaft absehbar.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Unterstützung in der Verselbständigung, Aufarbeitung des Erlebten, psychische Stabilisierung, Wiederherstellen von Bindungsfähigkeit und Ablösung vom problematischen Elternhaus. Die intensive Erziehungsbeistandschaft wird als Chance für den Jugendlichen gesehen, den Verlauf seiner Entwicklung noch positiv zu beeinflussen zu können. Es besteht ein erhöhter Betreuungsbedarf. Auf der Basis einer intensiven Beziehung zwischen Jugendlichen und Helfern soll er dazu befähigt werden, einen tragfähigen und realistischen Zukunftsplan zu entwickeln und zu gestalten.

Überblick zu unseren Leistungen im Einzelnen:


  • Soziales Kompetenztraining
  • Erarbeitung einer Tagesstruktur
  • Unterstützung in der Lebensführung
  • Emotionale Entlastung (traumatische Erlebnisse aufarbeiten, Perspektiven entwickeln)
  • Gesundheitssorge verbessern und Beratung zur gesunden Lebensweise
  • Vermittlung lebenspraktischer Fähigkeiten und Förderung sinnvoller Freizeitgestaltung
  • Beratung zu Hilfsangeboten aus der Jugendhilfe und zu Behörden u. Ämtern
  • Gesprächsangebote z.B. zu Freundschaft, Liebe, Sexualität